Willkommen bei der Spvgg Grünmorsbach 1929 e.V.

Willkommen bei der Spvgg Grünmorsbach 1929 e.V.

Aktuelles rund um den Verein...
Laden...
Laden...

Vorschau 1a

Samstag I 07.09.2019 I 15:00 Uhr

SV Eintracht Straßbessenbach - SpVgg Grünmorsbach

Vorschau 1b

Sonntag I 08.09.2019 I 13:00 Uhr

SpVgg Grünmorsbach - SG A´burg Strietwald II

SpVgg Grünmorsbach – TSV Soden II 1:1 (1:1)

Nach elf siegreichen Spielen mussten die Morschbicher Jungs vergangenes Wochenende den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen. Bereits nach drei Minuten gingen die Gäste aus Soden überraschend in Führung, als nach einem Standard der Ball genau vor die Füße eines gegnerischen Angreifers fiel. Diese frühe Führung spielte den Gästen, mit ihrem Abwehrriegel natürlich in die Karten. Grünmorsbach drängte schnell auf den Ausgleich, doch Chancen hierfür wurden Reihenweise vergeben. So war es folgerichtig, dass das Ausgleichtor ebenfalls ein gegnerischer Spieler erzielte. Nach einem Eckball brachte Lucas Grossmann das Spielgerät mit dem Kopf vor das Gehäuse und von dort sprang der Ball von einem Sodener Schienbein ins Tor. Nach dem Ausgleichstor spielten die Morschbicher Jungs geduldig weiter, doch ein weiteres Tor wollte nicht fallen.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Konnte man in der Vergangenheit in der zweiten Halbzeit immer nochmal eine Schippe drauflegen und viele Spiele drehen, war es in diesem Spiel wie verhext. Bälle wurden nicht an den Mann gebracht oder solange am Fuß gehalten, bis ein Gegner den Ball erobern konnte. Tempo wurde nur selten ins Spiel gebracht und Torabschlüsse viel zu überhastet abgeschlossen, sodass kaum ein Schuss aufs Tor kam. Lediglich ein Lattentreffer konnte verbucht werden, doch hatte man nie das Gefühl, dass der Führungstreffer nun jeden Moment fallen könnte. So blieb es letztendlich auch nach 90 Minuten bei einem enttäuschendem Remis.

Fazit: Eine sehr schwache, fast schon blutleere Leistung unserer Mannschaft, da darf es auch keine Ausrede sein, dass fast die komplette Offensivabteilung an diesem Tag ausgefallen ist. Ein Spiel gegen so einen Gegner muss man auf heimischen Platz gewinnen! Jetzt heißt es Mund abputzen und weiter machen so Tage gibt es immer mal in einer Saison! Vor der Winterpause stehen nur noch zwei Spiele auf dem Programm. Mit einem Sieg gegen die zweitplatzierten Pflaumheimer, kann man diesen Punktverlust fast schon wieder vergessen machen. Glückwunsch an die Sodener Mannschaft, deren Punktgewinn dank einer couragierten Abwehr- und Mannschaftsleistung nicht unverdient war.

Mannschaftsaufstellung:

K.Paul – M. Baumann (82. V. Stürmer), T. Häcker, A. Bachmann, R. Spiegel (67. S. Maiolo) – F. Lamm, L. Strohm, J. Phillips, J. Hoppe, L. Grossmann – M. Heller

Tor:

1:1 Eigentor

 

SpVgg Grünmorsbach II – SV Straßbessenbach 0-2 (0-1)

Am vergangenen Sonntag begrüßten wir die Mannschaft des SV Straßbessenbach auf der Büchel. Die Rollen waren vorm Spiel klar verteilt, die Gäste rangierten auf dem zweiten Tabellenplatz und mussten gewinnen um mit dem Spitzenreiter Schritt zu halten. Rein statistisch war die Frage nur wie hoch Sie gegen uns gewinnen. Da wir gerade auf der Büchel über uns hinaus wachsen können war unser Ziel das Spiel solange wie möglich offen zu halten und den Fußballgott auf unserer Seite zu haben. Anders noch als mit einem Libero gegen den TVA begannen wir etwas offensiver und agierten in einem 4-3-3 System um uns erst gar nicht hinten reindrängen zu lassen. Von Beginn an war es ein ausgeglichenes Spiel und es ergaben sich Chancen hüben wie drüben. Bei uns fehlte oftmals der letzte Pass im Strafraum des Gegners und bei den Gästen war die Abschlussschwäche das größte Problem. In der 18 Minute konnten die Gäste dann aber doch in Führung gehen. Nach einem Rückpass konnte unser Abwehrspieler den Ball nicht schnell genug rausschlagen und blieb am Gegner hängen. Dieser nutze den Fehler eiskalt aus und schob alleinstehend vor unserem Tormann zum 1-0 ein. Anders als in den Spielen zuvor blieben die Köpfe der Morschbicher Jungs nach dem Rückschlag oben und wir stellen die Gäste immer mal wieder vor Probleme. Durch eine ansonsten herausragende Defensivleistung hielten wir das Spiel bis zum Halbzeitpfiff offen. In der Halbzeitansprache des Trainers wurde klar, dass heute hier ein kleines Wunder möglich ist und wir zumindest ein Pünktchen ergattern können. Gute drei Minute nach Wiederanpfiff wurde die erste Euphorie dann leider gedämpft. Ein Gästespieler setzte sich im Mittelfeld gegen zwei Spieler von uns durch und marschierte Richtung Tor. Damit dieser nicht frei durchkommt musste unser Abwehrspieler Marcel Amrhein mit einer beherzten Grätsche eingreifen. Da er in der ersten Halbzeit bereits die eine gelbe Karte sah, die noch diskutabel war, blieb dem Schiedsrichter hier leider keine andere Möglichkeit als gelb-rot zu zeigen. Somit spielten wir ab der 48. Minute zu zehnt. Wer nun dachte dies sein der Dosenöffner für die Gäste irrte sich. Mit einer beherzten Mannschaftsleistung und den Willen das unmögliche möglich zu machen kämpften die Morschbicher Jungs weiter. Natürlich kamen die Gäste nun zu mehr Möglichkeiten, aber die Defensive rund um unseren Torhüter Patrick Orth hielt stand. Wir kamen nur noch zu Konterchancen die aber wie schon in der ersten Halbzeit immer wieder am letzten Pass scheiterten. In der 76. Minute kamen die Gäste dann doch noch einmal durch unser Abwehrbollwerk durch und konnten auf 2 - 0 erhöhen. Für uns hieß dann nur noch das Ergebnis zu halten, ein 2-0 hätten wir wohl vorm Spiel alle unterschrieben. Leider verloren wir in der 85. Minute noch einen weiteren Spieler mit Sascha Roth der sich auch die gelb-rote Karte abholte.  Allerdings muss man Sascha zugutehalten das er an diesem Tag ein Zweikampfmonster war und den Gegner immer wieder in Unruhe brachte mit seinen Aktionen. Das war dann auch die letzte erwähnenswerte Aktion in dem Spiel. Man hat zwar wieder verloren, allerdings mit einem Ergebnis, mit dem die wenigsten gerechnet haben. Der Kampfgeist und Wille haben an diesem Sonntag absolut gepasst, mit der gleichen Einstellung müssen wir nächste Woche gegen die Reserve von Weibersbrunn ins Spiel gehen und dann werden auch wir mal wieder belohnt.

Aufstellung:

P. Orth – K. Rohe – P. Lang – M. Amrhein – B. Korn – C. Fuchs ( 35. S. Spatz) – A. Häcker – S. Mungel – S. Roth – M. Hübner – D. Hermann ( 46. E. Burdack)

FSV Teutonia Obernau II – SpVgg Grünmorsbach 2:5 (1:2)

Am 11. Spieltag mussten die Morschbicher Jungs zum Spitzenspiel in Obernau antreten. Mit einem Sieg konnten die, zu diesem Zeitpunkt drittplatzierten, Obernauer auf 13 Punkte distanziert werden.
Die Mannschaft begann endlich mal von Anpfiff an mit dem Fußball spielen. Die Anfangsphase gehörte ganz klar Grünmorsbach und die Mannschaft belohnte sich bereits nach sieben Minuten durch Oliver Elbert mit der frühen 1:0 Führung. Doch nach dem Führungstreffer kam ein kleiner Bruch ins Spiel und nur 10 Minuten nach der Führung glich Obernau, mit dem ersten gefährlichen Torschuss, aus (17. Minute). Aber die Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken und kämpfte sich zurück ins Spiel, mit laufender Spieldauer nahm sie das Heft nach und nach wieder in die Hand und erarbeitet sich mehrere Torchancen. Noch vor der Halbzeitpause erzielte Lucas Grossmann mit einem wunderbaren Weitschuss aus 25 Metern die erneute Führung (39. Minute).
In der zweiten Halbzeit zogen die Morschbicher Jungs die Zügel noch mal an und konnten zwischen der 65. und 80. Minute das Spiel endgültig entscheiden. Zunächst stand Max Heller nach einem Schussversuch von Lukas Strohm goldrichtig und lenkte den Ball unhaltbar ins gegnerische Tor zur 3:1 Führung ab (65. Minute). Nur fünf Minuten später war es wieder unser spielender Co-Trainer, der ein Torerfolg erzielen konnte. Nach einer schönen Kombination zwischen Marcel Albert und Lucas Grossmann, schob er freistehend aus fünf Metern ins Tor ein (70. Minute). In der 80. Minute war es dann Lucas Grossmann, der nach einem zunächst parierten Schuss von Max Heller den Abpraller verwertete und mit seinem zweiten Tor seine starke Leistung krönte (80. Minute). In der Folgezeit schaltete die Mannschaft, nach einem intensivem Spiel auf einem großen Platz, ein paar Gänge runter und Obernau gelang kurz vor Ende noch das zweite Tor zum 2:5 Endstand (87. Minute).
Fazit: Endlich hat die Mannschaft auch mal in der ersten Halbzeit ihre Leistung gebracht. Mit dieser Einstellung sollte man fortan in jedes Spiel gehen. In den letzten beiden Spielen der Hinrunde trifft man noch auf zwei Mannschaften aus der unteren Hälfte der Tabelle, gegen solche Gegner hat man sich bisher immer schwer getan. Ende November, zum Rückrundenbeginn, steigt dann das richtungsweisende Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten aus Pflaumheim. In diesen Spielen müssen die Morschbicher Jungs nochmal alles aus sich herausholen. Noch dreimal müssen Einstellung, Kampfgeist, Leidenschaft und Teamgeist passen, bevor es in die verdiente Winterpause geht. Ein großes Dankeschön geht wieder an unsere Freunde vom TVH, die uns auch auswärts zahlreich unterstützt haben!

Mannschaftsaufstellung:
K. Paul – M. Baumann, T. Häcker, F. Lamm, R. Spiegel (40. M. Amrhein) – O. Elbert (80. S. Maiolo), L. Strohm, J. Phillips, J. Hoppe (53. M. Albert), L. Grossmann – M. Heller

Tore:
0:1 Elbert
1:2 Grossmann
1:3 Heller
1:4 Heller
1:5 Grossmann

TSV Rothenbuch II – SpVgg Grünmorsbach II 3-1 (0-0)

Zum Kellerduell waren wir am Sonntag zu Gast in Rothenbuch. Das Ziel war klar, ein Sieg und wir ziehen in der Tabelle an unserem Gegner vorbei. Am letzten Spieltag musste die Zweite aus Rothenbuch noch einen Nichtantritt vermelden aufgrund von Spielermangel. Gegen uns konnte der Gegner aus dem Vollen schöpfen da die erste Mannschaft (wie immer) spielfrei war. Leider war auch die Personaldecke der Morschbicher Reserve einmal mehr sehr dünn, sodass wir auf drei Edelreservisten von den alten Herren zurückgreifen durften. Hier stellten sichThorsten Roth, Markus Schäfer und Erik Bäckmann zur Verfügung. Dies war aber mit Sicherheit kein Qualitätseinbruch, sondern eine große Verstärkung durch die jahrelange Erfahrung, welche die drei schon auf dem Buckel hatten. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Euch, man erkennt daran wie groß der Zusammenhalt in Morschbich ist, wenn es mal eng wird. Gleich von Beginn an nahmen die Morschbicher das Spiel in die Hand und verzeichneten am Anfang den klar höheren Ballbesitz. Unsere Defensive eroberte immer wieder den Ball an der Mittellinie und dann ging es mit viel Tempo auf des Gegners Tor. Ungenauigkeiten verhinderten am Anfang die schnelle Führung für uns. In der 15. Minute wurde es dann das erste Mal brenzlich für den Torhüter der Heimmannschaft. Nach einer Ecke der Morschbicher Jungs klärte ein Abwehrspieler den Ball mit dem Kopf, allerdings nur bis zum 16er wo unser Kapitän Marco Hübner stand. Dieser nutzte die Gelegenheit des Freiraums und hob den Ball direkt aus der Luft über die Abwehr Richtung Tor. Da der Ball auch über den Torwart segelte war man sich sicher jetzt schlägt es ein. Eingeschlagen ist der Ball dann auch aber leider nur an den Innenpfosten. Wahrscheinlich gehen 90 % dieser Bälle dann aufgrund der Flugbahn vom Innenpfosten ins Tor, aber wenn du in der Tabelle ganz unten stehst springt so ein Ball natürlich zurück in die Arme des Tormanns. In der 20.Minute gab es dann die nächste Gelegenheit für uns. Nach einem Foul gab es einen Freistoß von halblinks, gut 20 Meter vorm Tor. Unser Spielertrainer Max Kleinschmitt legte sich das Spielgerät zurecht. Mit einem starken Schuss überwand er die Mauer und Tormann, allerdings hatte dieses Mal die Latte etwas dagegen. So stand es für den Gegner etwas glücklich noch 0-0 nach 20 Minuten. Zur 30.Minute flaute unser Sturmlauf etwas ab und wir überließen auch dem Gegner mal den Ball. An unserer Viererkette mit Victor Stürmer, Andre Bachmann, Kai Rohe und Patrick Lang war aber kaum ein vorbeikommen in der ersten Halbzeit. So ging es dann auch mit einem 0-0 in die Pause. Nach der Halbzeit nahmen wir uns vor gleich wieder Druck auf den Gegner auszuüben. In der 47. Spielminute kam es dann zu einem Zweikampf in der Hälfte von Rothenbuch. Die Pfeife vom Schiedsrichter blieb allerdings stumm, was auch völlig ok war. Allerdings wurde aus dieser Situation der Ball von einem anderen Abwehrspieler dann weit in unsere Hälfte geschossen, wo der Stürmer der Heimmannschaft gute 10 Meter im Abseits stand. Das Abseits war so klar, dass es jeder erkannte, sogar die Besucher der Heimmannschaft hatten schon abgewunken. Das Problem allerdings der Schiedsrichter war der einzige der erst gar nicht schaute, wo der Ball war, da er die Augen immer noch für den Zweikampf hatte, den er nicht abgepfiffen hatte. So konnte der Stürmer in aller Ruhe auf unser Tor laufen und zum 1-0 einschieben. Alle Beschwerden und auch das Gelächter um den Sportplatz herum über diese Fehlentscheidungen brachte den Schiri nicht dazu seine Entscheidung zu ändern. So rannten wir mal wieder einem Rückstand hinterher. In der Folgezeit versuchten wir immer mehr Druck auf den Gegner auszuüben, der nur noch über Konter gefährlich wurde. Unsere Versuche allerdings scheiterten oft am letzten Pass oder der falschen Entscheidung im Abschluss. Da die Zeit drängte, mussten wir natürlich immer offensiver werden und somit bekam der Gegner mehr Platz für schnelle Konter. Zwei davon nutzte er dann in der 65. Und 75. Minute zum 2:0 und 3:0. Damit war das Spiel dann auch entschieden. Wir wollten aber zumindest noch den Ehrentreffer erzielen, den wir uns mehr als verdient hatten. Nach einer schönen Passstafette zwischen Marcel Baumann (kam von der 1a noch nach) und Sascha Roth wurde der Ball auf die Außen zu Victor Stürmer gespielt. Victor nahm den Ball kurz an und flankte ihn halb hoch in den Strafraum wo unser einlaufender Spieler Marco Hübner stand und den Ball am Tormann vorbeischob. Dies war dann auch die letzte Aktion in einem Spiel, was man unbedingt gewinnen wollte. An diesem Tag hatten wir in einem guten Spiel erst kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Wir stehen jetzt 5 Punkte hinter dem Vorletzten der Tabelle, das heißt die Rechenspiele mit wenn wir gewinnen klettern wir auf Platz x sind jetzt erstmal vorbei. Vielleicht sollten wir die Gelegenheit nutzen, um das „Wir müssen gewinnen“ gegen das „ Wir können gewinnen“ Gefühl im Kopf zu tauschen. Wir haben immer noch eine super Truppe zusammen und die Saison ist noch lang. Wir können nun befreit in jedes Spiel gehen und vielleicht ist da ja dann die eine oder andere Überraschung möglich.


Aufstellung:
K. Rohe – P. Lang – A. Bachmann – V. Stürmer – T. Roth (35. K. Turacan) – B. Korn (46. E. Bäckmann) – M. Schäfer (65. M. Baumann) – S. Roth – M. Hübner – M. Kleinschmitt


Tor: M. Hübner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.