Willkommen bei der Spvgg Grünmorsbach 1929 e.V.

Willkommen bei der Spvgg Grünmorsbach 1929 e.V.

Aktuelles rund um den Verein...
Laden...
Laden...

Vorschau 1a

Die Saison 19/20 wird voraussichtlich ab September fortgesetzt.

Vorschau 1b

Die Saison 19/20 wird voraussichtlich ab September fortgesetzt.

Im ersten "richtigen" Heimspiel auf der Büchel konnten die Morschbicher Jungs den TSV Mainaschaff II mit 3:1 bezwingen. Bei bestem Wetter und großartiger Zuschauerkulisse tat man sich zunächst aber sehr schwer. Zu keiner Zeit in der ersten Halbzeit fand man zu dem sonst so sicheren Kombinationsspiel. Bälle auf kürzester Distanz wurden nicht an den Mann gebracht und lange Bälle landeten meist im nichts. Wenig herausgespielte Torchancen wurden vergeben oder vom gegnerischen Torhüter pariert. So gingen die Mannen um Coach Maiolo mit der bislang schlechtesten Halbzeitleistung der Saison und einem mageren 0:0 in die Kabine.

Von der Halbzeitansprache inspiriert, begannen nun unsere Jungs die zweite Halbzeit vielversprechender, und mit Roben Hock konnte man vom Anstoß weg einen langen Ball von Jason Phillips im Strafraum gut verarbeiten, doch sein Schuss wurde in letzter Sekunde auf der Torlinie geklärt.

Dies schien die Antwort auf dem Platz zu sein, auf den Weckruf der Halbzeitansprachen. Es folgten weitere große Chancen, doch der Ball wollte auch an diesem Sonntag einfach nicht über die Linie. Erst in der 62. Spielminute war es Robin Hock, der den Ball endlich im gegnerischen Tor über die Linie brachte und die Grünmorsbaher Fans endlich vom Leid erlöste. Wer nun schon Grünmorsbach auf der Siegerstraße sah, der irrte sich. Nur 6 Minuten nach der Führung, konnte Mainaschaff nach einem sehr gutem Freistoß ausgleichen. Nun wurden die Worte etwas rauer, man wollte diesen Heimdreier unbedingt einfahren. Die Mannschaft stemmte sich nun mit allem was sie hatte gegen den Punktverlust und versuchte die verpatzte Führung wiederherzustellen.

Matthias Mönch war es nun, der mit einmal völlig frei vor dem gegnerischen Torhüter aufblitzte und diesen kaltschnäuzig überlistete zur Freude der Grünmorsbacher Anhänger (78.). Nur wenige Minuten nach der erneuten Führung Grünmorsbachs, war es abermals Robin Hock, der nun endgültig mit dem 3:1 den bekanntlichen "Sack zuschnürte". Nach einem schnellen Einwurf konnte Lucas Grossmann den Ball perfekt für Robin Hock servieren (85.). In den letzten Spielminuten passierte nicht mehr viel, sodass der erste Büchel-Sieg unter Dach und Fach war.

Fazit:

Auch nach einem Spiel der Marke "solala", kann man in dieser Saison wichtige Dreier einfahren, spielerisch konnte man an diesem Tag nicht überzeugen, dennoch bewiesen unsere Jungs am gestrigen Sonntag wieder Moral und Kampfgeist und haben so lange gefightet bis der verdiente Heimsieg auf der Büchel besiegelt war. AM ENDE ZÄHLEN DIE PUNKTE UND SONST NICHTS :) #5spiele15punkte #spitzenreiter #büchel #krocke

Am 5. Spieltag der BK-GR3 hieß es für die Zweite der Morschbicher Jungs Heimspiel auf der Büchel gegen die Zweite aus Laufach. Die Richtung war vorgegeben, man wollte endlich den ersten ersehnten Dreier einfahren. Die Voraussetzungen hierfür waren optimal, das Wetter passte, die Mannschaft wurde mit einer deutlichen Ansprache heiß gemacht und man konnte endlich wieder auf der heiligen Büchel spielen. Leider hielt dieses „Brennen auf den Sieg“ nur ganze 6 Minuten, denn da klingelte es schon zum Ersten Mal im Kasten der Morschbicher Jungs. Nach gespielten 28 Minuten stand es dann bereits schon 3:0 für die Laufacher und man merkte an das dies ein ganz schlechter Tag ist für unsere Zweite. Alles was man angesprochen hat und zum Fußball 1x1 gehört, wollte an dem Tag nicht klappen. Die einfachsten Pässe kamen nicht an und die Mannschaft war durchweg nicht im Kampfmodus.

Apropos Kampfmodus, dieser begann in der 39. Minute nicht durch uns sondern unserem Gegner. Nach einem Foul gut 10 Meter vor unserem Sechzehner pfiff der Schiedsrichter zurecht auf Freistoß für den Gegner und zog die gelbe Karte für unseren Spieler, die auch für diese Aktion verdient war. Der Gegenspieler allerdings ließ sich nicht beruhigen und wollte auf unseren Spieler der das Foul begangen hat losegehen. Dabei sprach er auch immer wieder laut was er mit Ihm machen möchte. Als seine Mitspieler ihn soweit beruhigten das er stehen blieb kam die verbale Attacke. Er schrie dabei mehrmals ein Wort was man aus Respekt voreinander einfach nicht tut. Der Schiedsrichter verfolgte diese Situation in Ruhe und verwies den Laufacher mit einer verdienten roten Karte des Platzes, beim Gehen musste leider unser Platz und unsere Eckfahne (wurde kaputt getreten) darunter Leiden, als auch die Tür zur Kabine der Auswärtsmannschaft.

Nach der Halbzeit hatte man sich vorgenommen mehr Fußball zu spielen und die Schwächung der Laufacher eventuell mehr aus zu nutzen. Doch an diesem Tag sollte es nicht sein, es war mit Abstand die schlechteste Leistung der noch jungen Saison, in einem Spiel wo man hätte gewinnen können. In der 62. Spielminute flog dann der nächste Laufacher Spieler ebenfalls wegen Beleidigung mit glatt Rot vom Platz. Doch auch dies brachte uns keinen Mut und Willen zu kämpfen, man ließ sich eher anstecken von dieser hitzigen Partie. Es kam auch kein Spielfluss mehr auf, da ständig neue Unruheherde auf dem Platz entstanden sind.

So endete ein Spiel was teilweise Nichts mit Fußball zutun und auch Nichts im Fußball verloren hat mit 3-0 für die Gäste. Ein Lob muss man hier dem Schiedsrichter aussprechen der spontan Sonntagvormittag noch zugesagt und dieses hitzige Spiel wirklich in seiner sehr guten und ruhigen Art und Weise geleitet hat.
Nur ein Wort noch zu den Anschuldigungen nach dem Match vom Gegner auch wenn Sie eventuell aus den erhitzten Gemüter heraus ging…
Rassismus hat und wird nie einen Platz in unserem Verein haben. Wir weisen diese Anschuldigen ganz klar zurück! Nach zwei Feldverweisen wegen „übler Beleidigung“ diesen Vorwurf nach dem Spiel uns aufzudrücken ist nicht gerade Fair-Play!

Fazit: Jeder sollte sich langsam mal Gedanken machen für was er Sonntags auf dem Feld steht und das Trikot der SpVgg trägt. Der Teamgeist ist einmalig in unserer Mannschaft daran gibt es keine Zweifel, aber die Einstellung ab dem Treffpunkt vorm Spiel, daran müssen wir alle arbeiten. Stand heute spielen wir in zwei Wochen gegen die aktuelle punktlose Rerserve aus Ringheim. Da sollten, nein da müssen wir (!) unseren ersten Dreier holen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.